Buchtipp: Show Your Work – Austin Kleon

An dieser Stelle möchte ich eine neue Rubrik ins Leben rufen. Ich nenne sie einfach “Inspiration”. Unter diesem vielsagenden Begriff werde ich über Dinge schreiben, die ich als teilenswert empfinde. Also Dinge, die für Euch Anregung und Motivation sein sollen. Buch-Tipps, Links-Tipps und noch mehr Tipps. Ach, lasst Euch überraschen. Ich weiß es selbst noch nicht genau. Also lasst es einfach auf uns zukommen.

Zum Auftakt dieser neu eröffneten Kategorie möchte ich Euch dringend ein Buch ans Herz legen. Alle, die jetzt gleich denken “Och nöööö, son Buchtipp is ja voll langweilig … und sowieso ist das ja immer Geschmackssache”, bleiben jetzt mal kurz am Bildschirm kleben (alle anderen, die nicht so denken, natürlich auch).

Das folgende Buch hat mich dazu gebracht, endlich diesen Blog in die Welt zu setzen.

Es geht um “Show you work! – 10 Wege, auf sich aufmerksam zu machen” von Austin Kleon. Das Buch erschien im März dieses Jahres auf Deutsch (das englische Original bereits im Jahr 2014).

Motivierender Tritt in den Hintern

Ganz vereinfacht zusammengefasst geht es in dem Buch darum, endlich mal den Hintern hoch zu bekommen und sein Schicksal in die Hand zu nehmen. Denk nicht zuviel nach über Deine Ideen, erwecke sie endlich zum Leben! So ungefähr ist der Grundtenor des Buchs. Kleon schreibt in 10 Kapiteln mit sehr lebendiger Sprache, welche Wege man beschreiten kann, um mit dem eigenen Werk endlich in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Er fordert den Leser sehr direkt auf: “Sei ein Amateur” oder “Sieh den Prozess, nicht das Produkt” sind nur einige der Aufforderungen, die mich erreicht haben. Mach Dir nicht zuviele Gedanken darüber, was andere Leute über Dein Tun denken könnten. Mach einfach Dein Zeug! Zack! Peng! Jetzt! – das sitzt. Interessant und vor allem beruhigend ist seine These darüber, dass es den Genius, zu dem wir häufig erfurchtsvoll hinaufschauen, gar nicht gibt. Vielmehr gebe es einen “Szenius”, also einen kreativen Menschen, der durch die Einflüsse seiner Umwelt wächst und dabei geniale Leistungen vollbringen kann.

Ungewöhnliches Format, ansprechende Haptik

Wie Ihr sicherlich merkt, bin ich von diesem Buch schwer begeistert. Es ist quadratisch, der Einband ist samtig-matt, das Papier fühlt sich sehr fest und wertig an. Das Buch ist mit Kleon´s Zeichnungen sowie mit ungewöhnlichen, aber jeweils passenden, Fotos in schwarz-weiß bebildert. Durch das ungewöhnliche Format und durch die feine Haptik, macht es Spaß, das Buch einfach überall hin mitzunehmen. Die etwas mehr als 200 Seiten hat man in ein bis zwei Stunden durchgelesen. Inhaltlich war für mich nicht alles neu. So konnte ich z. B. das Thema Crowdfunding sehr schnell abhaken. Einige Dinge mögen auf den ersten Blick banal und alt-bekannt klingen (“Teile täglich Kleinigkeiten” oder “Teile Dein Wissen”), jedoch schafft es Kleon mit seiner packenden Ansprache sowie mit gelungenem Storytelling den Leser gut zu unterhalten und vor allem zu motivieren.

Motivationsschub schlägt Unübersichtlichkeit

Einen ganz kleinen Minuspunkt habe ich aber doch noch: Die grafische Gestaltung des Innenteils verwirrt immer wieder. Viele (wichtige und richtige) Sätze werden sehr prominent dargestellt. Diese konkurieren untereinander sowie mit den Kapitel-Thesen / Kapitel-Überschriften. Dadurch wusste ich manchmal gar nicht, an welcher Stelle im Buch ich mich gerade befinde. Aber dieser Minuspunkt ist angesichts des gewonnenen Motivationsschub zu verschmerzen.

Das Ergebnis seht Ihr ja jetzt hier mit diesem Blog. Austin Kleon ist schuld.

Show Your Work!: 10 Wege, auf sich aufmerksam zu machen*
Austin Kleon
Mosaik-Verlag
10,00 EUR

 

*-Amazon-Partnernet-Link (ich verdiene eventuell ein paar Cent, wenn Du darauf klickst)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Pingback: 9 schlaue Bücher, die Dich als Fotografen, Blogger und Kreativen weiterbringen - Kreativ-Blog - Fotografie, Marketing und Inspiration

  2. Pingback: Vom Jungpionier zum fotografierenden Marketing-Berater -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.